Hunderttausende Menschen sterben jedes Jahr durch multiresistente Keime – Bakterien, bei denen viele Antibiotika nicht mehr wirken. Die Gefahr steigt, an Krankheiten zu sterben, die lange als besiegt galten.”1) so heißt es in dem Beitrag der ARD vom 8. Mai 2017

“Der unsichtbare Feind – Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken” 1)

Eine Dokumentation, die wirklich empfehlenswert ist!

Der Bericht dreht sich um eine Hochburg der Medikamenteherstellung “Hyderabad” in Indien. “Nahezu alle großen deutschen Pharmafirmen kaufen hier ein” 1) wird berichtet.

“MINIMUM INSPECTION, MAXIMUM FACILITATION”

MINIMALE KONTROLLE, MAXIMALE ERLEICHTERUNG”, so bewirbt die TS-iPASS ihre bahnbrechende “Industrie-Politik”

Die Bilder, die sich zeigen, sprechen für sich. Der schäumende Strom des Musi, der einst Trinkwasser führte, stinkt lt. Dokumentation bestialisch.

Dennoch scheint es keinen Schuldigen zu geben, denn die Industrie führt selbstverständlich nur geklärte Abwasser in den Musi ab?!

Würden sich Bilder wie diese in Deutschland zeigen – wir wären entsetzt. Der Gedanke an Umweltschutz ist in “unserer Welt” so etabliert, dass wir derartige Zustände nicht vor unseren Augen stillschweigend hinnehmen würden, ist meine hoffnungsvolle Behauptung an dieser Stelle.

So ist es für die Pharmaindustrie ein doppelter Gewinn, die Produktion so weit als möglich unseren Augen zu entziehen. Weniger Kontrolle und dazu noch billige Arbeitskräfte.

Darf man der Pharmaindustrie glauben, so ist keines der Unternehmen an einer derartigen Umweltsünde beteiligt! Niemand zeigt sich verantwortlich und doch liegt das Ergebnis klar vor Augen! Und außerdem gäbe es auch Kontrollen vor Ort. Kontrollen, die sich jedoch einzig auf Herstellung und Sicherheit der Medikamente beziehen. Alle weiteren Faktoren außerhalb des Herstellungsprozesses sind für unsere Pharmaindustrie ohne Belang, egal was man uns glauben machen will! Wir reden von einer Industrie, die an ihrem Profit orientiert ist und jede mögliche Einsparung in der Produktion willkommen heißt! Gleichzeitig aber gegenüber Kollateralschäden die Augen schließt!

Quelle:
1) https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/der-unsichtbare-feind-video-102.html

[Hervorhebungen durch die Autorin]