der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Auch bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg wird die allseits beliebte “Mitte-Studie” der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (April 2019)“ herangezogen, die bei einer Prozentzahl von 46 % zu 54 % besagt, dass fast die Hälfte der deutschen Bürger zumindest Zweifel an offiziell publizierten Narrativen hat.

„Verschwörungstheorien sind also nicht nur abstrus-kreative Gedankenspiele von kreativen Spinnern, sondern können auch Gefahren darstellen,“ (1) heißt es weiter.

Bevor ich auf die einzelnen Punkte eingehe, mit denen Sie versuchen, dem Bürger Mündigkeit nahe zu bringen, halte ich folgende Tatsache durchaus für erwähnenswert:

Ausgedruckt umfasst ihr Beitrag 17 Seiten! Ca. sieben dieser Seiten drehen sich um Reichsbürger, Antisemitismus, Rassismus! Es würde mich hier interessieren, wer dieses Framing zur Grundlage machte!

Der kausale Zusammenhang zwischen Verschwörungstheorien und Rechtsextremismus ist zum einen nicht belegt [Jedenfalls ist keine erkennbare Quelle angegeben], zum anderen auf dem gleichen Niveau wie die Aussage, dass „Frauen, ähnlich wie Rindvieh und Hühner ….“ nicht in der Lage seien…..[WERRO, Sorgfaltspflichtverletzung, S. 371; GAUCH].

Ich möchte wetten es gibt auch heute noch Menschen, die diese Ansicht über Frauen vertreten! Nur – stellen diese eine Gefahr dar?

Sie wenden hier genau die Art von Pauschalisierung an, die den sogenannten Verschwörungstheoretikern zum Vorwurf gemacht werden.

Da wundert es selbst die Landeszentrale nicht mehr, dass Menschen eine gewisse Grundskepsis in sich tragen. Allerdings ist diesem Thema nur eine gute halbe Seite gewidmet!

Etwa den gleichen Raum erhält das Kapitel „Filterblasen und Echokammern“, obwohl:

„Im Fall der Filterblasen und Echokammern muss allerdings erwähnt werden, dass die Wirkung in der Wissenschaft noch relativ unerforscht und umstritten ist (Belltower).“ (1)

Die weiteren Ergüsse sind weder neu noch wirklich interessant.
Das Bemühen, das Wort Verschwörungstheorien aus dem Wortschatz des deutschen Bürgers zu streichen, wird auch hier durch die Berichterstattung unterstrichen. Die Erklärung von Missverständnissen: Es geht um Verschwörungshypothesen, Verschwörungsideologien, Verschwörungsgläubige, politische Ideologien, die den Glauben an einen absoluten Wahrheitsanspruch, beanspruchen.

Hier haben Sie gerade im Fall der „Corona-Verschwörung“ Ihre Hausaufgaben nicht gemacht: Man kann in allen investigativen Berichterstattungen deutlich und einheitlich vernehmen, dass ein Austausch mit den derzeit anerkannten Experten ausdrücklich erwünscht ist! Warum wird dieses Angebot bewusst verschwiegen? Was spricht gegen Transparenz?

Sie zitieren den Tagesspiegel:
„Das grundsätzliche Gefühl, hier stimmt etwas nicht, wir werden belogen, prägt also die Wahrnehmung – und auch die Argumentation.“ (1) (2)

Dem möchte ich ein Zitat von Kurt Tucholsky entgegen setzen:

„Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.“ (3)

Interessant wird es, welche Eigenschaften Sie den Verschwörungstheoretikern so zu schreiben:

Einerseits kompensieren diese ihre Machtlosigkeit, und gehören zu ethnischen Minderheiten, andererseits besteht die soziale Unsicherheit unabhängig einer ethnischen Zugehörigkeit.

Einerseits neigen lt. Ihres Beitrages nicht nur ethnische Minderheiten zu Verschwörungstheorien, sondern auch diejenigen, die Vorurteile gegen ethnische Minderheiten haben.

Einerseits dienen Verschwörungstheorien zur Identitätsstiftung, die dem Gläubigen das Gefühl verleiht, sich von der Mehrheit abzuheben, andererseits entstehen Verschwörungstheorien unter Gruppenzwang!

Ganz wichtig auch und nicht zu vernachlässigen:

„Wer sich in seiner sozialen Position bedroht sieht oder allgemein mit einem ungewissen Blick in die Zukunft schaut, ist tendenziell anfälliger für Verschwörungstheorien.“ (1)

Letztendlich wird die Anzahl genau dieser Menschen noch weiter zunehmen,

ursächlich hierfür zweifelsohne die ausgerufene Krise, sowie die beschlossenen Maßnahmen!

In welches Licht hier die Religion gesetzt wird, ist ebenfalls als höchst fragwürdig anzusehen. So heißt es zum einen „Verschwörungstheorien als „Ersatz-Religionen““ (1) zum anderen „Extreme Positionen und Spiritualität“ (1) – allein die Komposition dieser Wortpaare zeugt von propagandistischer Finesse, möchte ich behaupten!

„Weiterhin scheinen auch religiöse Menschen oder Personen mit einem Hang zu Esoterik und Spiritualismus einen größeren Hang hin zu Verschwörungstheorien aufzuweisen.“ (1)

Ohne weitere Worte …..

Zum Thema

„Gefährdung durch die „Impf-Lüge““

wird demonstrativ die moralische Keule geschwungen:

„Eltern, die sich weigern, ihre Kinder zu impfen, gefährden nämlich nicht nur das Wohl ihres eigenen Nachwuchses, sondern auch die der Allgemeinheit.“ (1)

Was leider zum Thema „Impfen“ unerwähnt bleibt, sicherlich aber von großer Bedeutung ist,

ist die Tatsache, dass derzeit der überwiegende Teil der Forschung an einer RNA oder MRNA Impfung arbeitet.

Darüber zu informieren halte ich zum Beispiel für äußerst wichtig!

Dass sich die Pharmaindustrie in der Vergangenheit nicht “mit Ruhm bekleckert hat”, steht außer Frage und kann durch Quellen belegt werden (eins von vielen Beispielen: die Schweinegrippe)!

Und doch wird dem denkenden Menschen unterstellt, dass gesundes Misstrauen übertrieben ist?!

Gut platziert Ihr Ergebnis in dem Satz:

„Verschwörungstheorien sind keineswegs nur als Symptom von psychischen Störungen zu betrachten.“ (1)

“Dieser „Eintopf” ist wahrlich schwer zu verdauen”

Bildungsstand, Arbeitstätigkeit oder Geschlecht sind die einzigen Faktoren,

die lt. Ihnen nur eine zweitrangige Rolle zu spielen scheinen.

Sie erwähnen in einer Überschrift Pizzagate und Reichsbürger

und vermischen somit Eliten-Pädophilie mit Rechtsextremismus.

Dass dann Sie selbst das Thema „politische Propaganda“ aufbringen, bringt mich wiederum fast schon zum Schmunzeln:

„In der politischen Auseinandersetzung halten Verschwörungstheorien schon jahrhundertelang als bewährtes Mittel der Propaganda und Desinformation.“ (1)

Sicherlich ist Ihnen das Werk Bernays „Propaganda“ aus dem Jahr 1928 bekannt. Hier kann man nachvollziehen, wer tatsächlich die Techniken der politischen Propaganda anwendet! Und wenn das noch nicht reicht, nehme man dazu das „zum Leidwesen der Autorin und der ARD“ an die Öffentlichkeit geratene „ARD Framing Manual“, das die Methodik wunderbar in die heutige Zeit transferiert.

Argumentation, die die Gefühle anspricht und moralisch untermauert wird, ist eines der unverkennbaren Zeichen der Propaganda! Vereinfachung und Wiederholung ein weiteres!

Der derzeit einhellige Tenor der Medien und der Politik sowie die ständige Verquickung von Rechtsradikalität und Verschwörungstheorien lässt aufhorchen!

Die einseitige Stellungnahme der Politik, sowie die einseitige Berichterstattung der Medien

weisen unbestreitbar die Gefahr antipluralistischen sowie antidemokratischen Denkens auf.

Wo das hinführen wird bleibt offen, und es schürt Ängste!

In Ihrem Beitrag haben Sie leider eine der schlimmsten Verschwörungstheorien der heutigen Zeit unerwähnt gelassen:

Nämlich, “dass Verschwörungstheoretiker allesamt rechtsradikal, (manchmal auch linksradikal) und Spinner sind!“

Quellen:
(1)https://www.lpb-bw.de/verschwoerungstheorien#c45494
(2)https://www.tagesspiegel.de/wissen/psychologie-manche-glauben-die-erde-ist-innen-hohl-und-dort-lebt-
hitler/9316624-2.html
(3)https://tucholsky.de/das-volk-versteht-das-meiste-falsch/

Weitere Quelle:
https://www.fes.de/forum-berlin/gegen-rechtsextremismus/mitte-studie/