Amazon und Nestlé

Wer freut sich nicht, wenn er vor dem Online-Kauf eines Artikels eine Testseite zur gesuchten Ware findet und sich so bestens informieren kann? So erging es mir neulich bei der Suche nach einem Zeichenblock. 1A Test. SUPER! Schade, dass sich diese 1a-tests.de Seite hier nicht einbetten lässt!

Wie sich zunächst heraus stellt handelt es sich auf dieser Seite um einen Vergleich, …. ZITAT: „nicht zu verwechseln mit einem Zeichenblock Test, bei dem die Produkte ausführlich getestet werden. Externe Tests werden weiter unten auf der Seite verlinkt. Diese Website ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., durch die Platzierung von Links zu Amazon.de können Werbekostenerstattungen verdient werden.“
Eine entsprechende Preisdiskrepanz zum Konkurrenten Ebay wird deutlichst hervorgehoben. Und für besagten Vergleich werden neben weiterer Faktoren herangezogen eine ….. ZITAT:
„Eigene Wertung – Mit einem speziell selbst entwickelten Messsystem und Algorithmus analysieren wir die Attribute und die Kriterien. Darauf aufbauend ermitteln wir die Vergleichsergebnisse der einzelnen Produkte. Da wir schon seit mehreren Jahren im Online-Geschäft tätig sind – haben wir die eine oder andere Erfahrung.“ 1)

Also, ich würde sagen, Amazon bringt hier eine gewinnbringende Marketing-Strategie an den Mann, bei der ich zähneknirschend zugeben muss, dass ich mich durch den Namen der Website getäuscht fühle. Denn wie ich es auch drehe, mir fällt kein plausibler Grund ein – außer Profitgier und Manipulation – warum man einer Vergleichsseite, dem Namen „Tests“-Seite gibt, und analog darauf hinweist, dass es sich eigentlich gar nicht um einen Test handelt? Amazon verdient auf diesem Weg noch an Werbekostenerstattungen für das eigene Unternehmen.

Durchaus seriös wirkend wird hier z.B. unter dem Titel „Vollwertige Ernährung leicht gemacht: die 10 DGE-Regeln“ auf sinnvolle Regeln der Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Bezug genommen . Wenn uns das nicht wirklich überzeugt von den guten Absichten der Firma „Nestlé“, die bei der Herstellung ihrer Produkte natürlich unser gesundheitliches Wohl im Sinn hat!

Bei Präsentation der Kinderrezepte blicken die eigentlichen Interessen, Profit und Absatzsteigerung bereits leidlich durch: Produkte wie NESTLÉ LC1 Joghurt und NESTLÉ Clusters werden erwähnt und verlinkt. Und …

ZITAT:
Das I-Tüpfelchen: Desserts schön dekorieren …… Für den süßen Geschmack und zum Verzieren gibt es zum Beispiel Puderzucker, Kakaopulver, Schokostreusel, Gummibärchen, SMARTIES mini und „Liebesperlen“.” *

Spätestens hier – so möchte ich meinen – wird der vorgegebene Anspruch auf Aufklärung betreffend gesunder Ernährung schwer vernachlässigt. NESTLÉ CLUSTERS wird wegen der gesunden Cerealien aus wertvollem Vollkorngetreide gepriesen. Auf die weiteren Inhaltsstoffe geht man dann doch eher nicht ein!

Was mich zudem irritiert bei der ganzen Ernährungsberatung ist, dass unter dem Punkt „Sweets for my sweets“ ausschließlich auf Energiezufuhr und kcal. Bezug genommen wird, anstelle von Gramm und Zucker?!
Und während man an der einen Stelle angibt

„Zuckergesüßte Getränke haben einen besonders hohen Zuckeranteil.“* heißt es bei „Sweets for my sweets“ ……Ausgewogen nascht Ihr Kind unter anderem dann:

Screenshot / 17.11.2019

https://ernaehrungsstudio.nestle.de/kindundfamilie/kids_special/infografik-suessigkeiten

Bezüglich z.B. Limonaden heißt es dagegen bei der Süddeutschen 2)
ZITAT: „Gleichzeitig sind aktuell etwa sechs Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt – und der Konsum dieser Getränke“ [gemeint sind zuckergesüßte “Erfrischungsgetränke”] „erhöht das Risiko für die Entstehung dieses Diabetes-Typs, von Übergewicht oder von Herzinfarkten.”

Unter Berücksichtigung der zu erwarteten gesundheitlichen Auswirkungen, die diese Getränke mit sich bringen, ist bekanntlich eine Steuer in Diskussion, die in anderen Ländern bereits realisiert wurde!

Abschließend lässt sich feststellen, dass ich per Zufall hier auf zwei Giganten mit einer unterschiedlichen, doch jeweils effizienten Taktik, gestoßen bin.

Daher denke ich, gerade in Fragen wichtiger Informationen, kann es nicht schaden, die jeweiligen Seiten zunächst einmal unter die Lupe zu nehmen, denn die Wirtschaft ist an Gewinn orientiert und unterwirft sich keiner Ethik beziehungsweise kreiert ihre ganz eigene, deren größter Anspruch Profit ist!

Quellen:
1) https://1a-tests.de/zeichenblock/
*https://ernaehrungsstudio.nestle.de/ernaehrungwissen/basiswissen/zucker.htm#4
*https://ernaehrungsstudio.nestle.de/ernaehrungwissen/basiswissen/gesunde-ernaehrung.htm
*https://ernaehrungsstudio.nestle.de/rezepteundkochtipps/kinderundkochen/vonkinderhandzubereitet.htm
2) https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/zuckergehalt-in-getraenken-so-viel-zucker-steckt-in-erfrischungsgetraenken-1.3133989