Das Spieglein und der Bürger

Ein Dialog im Jahr 2020

Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer ist der Mächtigste im ganzen Land?
Bist du verrückt danach zu fragen?
Das darf ich dir, Bürger, doch gar nicht sagen!
Spieglein, aber wer regiert die Welt?
Das weißt du schon, es ist das Geld.
Spieglein, was kann man dagegen machen?

Da fing der Spiegel an zu lachen!

Spieglein, wir müssen etwas tun!
Ja, arbeiten ohne auszuruhen.
Aber Spieglein, das wollen wir nicht!
Bürger! Dies ist kein Wunschgedicht!
Spieglein, wie können wir dem entfliehen?
Lasst euch etwas mehr Verstand entziehen!
Der Bürger lässt sich leichter lenken,
wenn man ihm einschränkt jedes Denken!
Wir wollen doch unsren Verstand behalten!

Da wurde das Spieglein ungehalten!

Das ganze Fragen, das „aber“ und „wenn“ –
du würdest es ohnehin nicht verstehn!
Nur, wer Jahrzehnte durchschauen kann,
bekommt eine Ahnung von diesem Plan!
Glaub es mir, Du willst es nicht wissen!
Grausamkeit herrscht hinter den Kulissen!
Macht, Gewalt und auch die Kriege,
produziert man durch die Lüge!
Lass das Fragen also sein,
denn es bringt dir nur Ärger ein!
Aber …..
Kein “aber” mehr, du willst’s nicht hören,
würd deine Seelenruhe stören!
Kein weiteres Wort mehr, ich bleibe jetzt still,
bis ich wieder reden will!

Vielleicht Morgen? In ein paar Tagen?

hörte man noch den Bürger fragen.

Statt einer letzten Antwort nun,
wollte der Spiegel nichts mehr sagen!